Pferdemomente-Blog

Herzlich Willkommen!

Hier finden Sie meine Gedanken über die feine Verbindung von Mensch und Pferd und Tipps rund um persönliche Weiterentwicklung.
Viel Spaß beim Stöbern!

Drucken PDF

Finde dich selbst: Wie die Heldenreise dir hilft, deine Persönlichkeit zu entwickeln

Geschichten faszinieren die Menschen schon seit alters her: da zieht ein Held aus, um sein Land zu retten, eine Prinzessin zu befreien oder sich selbst zu finden. Nach vielen Abenteuern und Prüfungen hat er nicht nur den Bösewicht besiegt, sondern auch seine eigene Persönlichkeit entwickelt. Er hat Mut gezeigt, neue Fähigkeiten gelernt und ist über sich selbst hinaus gewachsen. Diese Geschichten ziehen uns in den Bann, weil auch unser Leben aus kleinen und großen Heldengeschichten besteht. Die Suche nach einer neuen Wohnung, eine Beziehungskrise oder die Entscheidung, den Job zu kündigen – jede Veränderung im Leben führt dazu, aus dem gewohnten Rahmen herauszugehen, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und mutig zu handeln.

Wir wollen Auseinandersetzungen und „Krisen“ gern vermeiden. Wer aber die Krise als Chance sieht, um zu wachsen und die eigene Persönlichkeit zu entwickeln, wird mit jeder gemeisterten Herausforderung ein Stück mehr zu sich selbst finden.

Die Heldenreise als Struktur um dich selbst zu finden

Die Heldenreise ist die Essenz von jahrtausendealten Mythen und Geschichten, die die Menschen bewegen. Sie zeigt die Schritte, die in jeder spannenden Geschichte auftauchen. Auch erfolgreiche Hollywood-Filme sind nach dieser Struktur aufgebaut. Gleichzeitig sind es die Schritte, die du in jedem Veränderungsprozess in deinem eigenen Leben findest. Der Bösewicht oder die gute Fee stecken aber oft nicht im Außen. Sie sind sinnbildlich Anteile in dir selbst, die dich unterstützen oder blockieren. Der Kampf mit dem Dämon heißt dann z.B. dass du einen destruktiven Anteil in dir selbst überwinden musst. Die Befreiung der Prinzessin kann bedeuten, dass du den Mut aufbringst, eine bisher versteckte Eigenschaft von dir zu zeigen. Die Heldenreise bietet einen Wegweiser, wie du dich selbst besser kennenlernen und deine eigene Persönlichkeit entwickeln kannst.

Bist du neugierig geworden, welche Schritte zur Heldenreise gehören? Die folgenden 11 Schritte beschreiben sehr gut den Weg des Helden – und vielleicht findest du ja auch gleich Parallelen zu deinem Leben …

Schritt 1 – Wer bin ich?

Die Reise beginnt in der Alltagswelt des Helden. Hierzu gehören deine bekannte Umgebung, vertraute Menschen und Gewohnheiten. Alles fühlt sich sicher an und es gibt nicht viel Aufregung. Deine Alltagswelt hat aber auch Licht- und Schattenseiten. Du hast z.B. Eigenschaften und Fähigkeiten, die du gern zeigst und die dich stärken. Und genauso gibt es Seiten an dir, die du vermeidest oder nicht zeigen möchtest. Das ist das Potential, um deine Persönlichkeit weiter zu entwickeln.

Schritt 2 – Der Ruf

Der Ruf holt den Helden aus der Alltagswelt heraus. Das kann eine starke innere Sehnsucht sein, z.B. der Wunsch auf eine große Reise zu gehen, ein eigenes Pferd zu haben oder einen liebevollen Partner zu finden. Manchmal ist der Ruf aber auch ein schmerzvoller „Schicksals“-Schlag, der von außen auf uns zukommt, z.B. der Verlust des Arbeitsplatzes, der Tod eines lieben Menschen oder ein Unfall.

Im Ruf drückt sich eine starke Sehnsucht der Seele aus. Sie ist dazu da, dass du dich auf den Weg begibst und deine Alltagswelt verlässt. Deshalb ist er so kraftvoll und du kannst ihn nicht einfach „überhören“.

Schritt 3 – Die Blockade

Sobald der Ruf erklungen ist, taucht etwas auf, das diesen Ruf verhindern will. Meist sind das innere Abwehrmechanismen, wie Ängste, Widerstände oder Zweifel. Wenn du z.B. in ein fremdes Land reisen möchtest, tauchen plötzlich viele Befürchtungen auf, was dir dort alles passieren könnte. Diese Blockaden sind ganz normal, da die bekannte, sichere Alltagswelt „aus den Fugen gerät“. Dann zeigen sich die inneren Anteile, die dich bisher davon abgehalten haben, diese Sehnsucht zu verwirklichen. Jetzt ist es wichtig, dass du diese Anteile bewusst erkennst, dich aber nicht von der Verwirklichung deines Wunsches abhalten lässt.

Schritt 4 – Das Ziel

Es wird konkreter – der Held entwickelt Pläne um seine Sehnsucht zu verwirklichen. Die „Reiseroute“ wird festgelegt, der Zeitraum, erste Schritte und was sonst noch zur Umsetzung gehört. Das Ziel ist dazu da, um aus der inneren Sehnsucht oder dem „diffusen“ Wunsch wirklich ins Handeln zu kommen. Diese Pläne muss der Held unterwegs meistens nochmal anpassen und komplett ändern. Aber er braucht sie, um überhaupt loszugehen - denn sonst bleibt der Ruf nur eine unerfüllte Sehnsucht.

Schritt 5 – Verbündete und Widersacher

Wenn der Held sich auf den Weg begibt, findet er neue Freunde und Unterstützer. Gleichzeitig muss er sich auch mit Widersachern oder Kritikern auseinandersetzen und erkennen, zu welchen Menschen er besser Abstand hält. Vielleicht hast du selbst schon einmal die vielen „liebgemeinten“ Ratschläge von Freunden oder Familie erlebt, wenn du etwas Neues oder Ungewohntes beginnen willst. Oder die wohltuende Unterstützung eines Menschen, den du „ganz zufällig“ getroffen hast. Die Beziehungen zu anderen Menschen sind ein wichtiger und spannender Teil der Reise, weil du lernst, ein Gefühl für andere Menschen zu entwickeln.

Schritt 6 – Das Herz der Kreatur

Das Herz der Kreatur ist der wichtigste Schritt der Heldenreise. Hier geht es um ein tiefgreifendes Gefühl oder eine tiefe Erkenntnis. Es kann das Gefühl sein, dich selbst wirklich zu spüren oder unerwartet eine Facette von dir selbst zu finden. Oder eine Erkenntnis über dich oder das Leben, die du wirklich mit dem ganzen Körper spürst. Beim Herz der Kreatur wird etwas in dir berührt, das bisher verborgen war. Dieses Gefühl oder Erkenntnis ist nicht planbar – es taucht an einer Stelle des Weges auf, wenn du es am wenigsten erwartest. Und doch ist es der tiefe Sinn, warum du dich auf den Weg begeben hast. Eben um dich selbst zu finden.

Schritt 7 – Die Zerreißprobe

Nach der tiefen Erfahrung aus Schritt 6 hat sich der Held innerlich verändert. Aber noch gibt es viel Altes, was die Veränderung nicht zulässt. In der Zerreißprobe kommt es deshalb zu einem inneren Konflikt zwischen Neuem und Altem. Das fühlt sich meist wie ein Hin- und Hergerissen Sein zwischen zwei Seiten an. Wahrscheinlich kennst du das Gefühl, in solchen Entscheidungssituationen festzuhängen, z.B. vor der Entscheidung, deinen Job zu kündigen um dich selbständig zu machen, oder wenn du dich zwischen zwei Wohnorten oder zwei möglichen Partnern entscheiden musst. Das fühlt sich nicht angenehm an, und doch gehört dieser Schritt dazu, um deine Persönlichkeit wirklich weiterzuentwickeln.

Schritt 8 – Das Scheitern

Scheitern wollen wir gern vermeiden, denn es fühlt sich überhaupt nicht gut an. Es ist die Einsicht, dass es so, wie es ist, nicht weitergeht. Und die Akzeptanz, dass du etwas loslassen bzw. aufgeben musst. Das Gute daran ist, dass dadurch das Hin und Her der Zerreißprobe beendet wird und sich innere Ruhe oder das Gefühl von Befreiung einstellt.

Schritt 9 – Das Opfer

Das Opfer bringt die Transformation für den Helden. In Hollywoodfilmen ist dieser Schritt meist der finale Kampf mit dem Dämon oder Widersacher, bei dem einer von beiden stirbt. Oder bei „Pretty Woman“ die Stelle kurz vor Schluss, an der Julia Roberts das Angebot des Geschäftsmannes ablehnt, weil die Rolle einer bezahlten Liebhaberin nicht mehr zu ihrem neuen Selbst passt.

In unseren alltäglichen Heldenreisen geht es darum, etwas Liebgewonnenes loszulassen, damit wir weitergehen können. Das kann etwas im Außen sein, z.B. die Trennung von bestimmten Menschen, Arbeitsplätzen oder Gewohnheiten, die dir nicht mehr gut tun. Oft geht es aber auch um innere Erwartungen oder Sichtweisen, die dich behindern und die du loslassen musst, um dich selbst weiterzuentwickeln. Mit dem Loslassen schaffst du Raum, damit etwas Neues kommen kann.

Schritt 10 – Der Schatz

Der Schatz ist der zweite Teil der Transformation. Wenn du Altes losgelassen hast, bekommst du etwas Neues, das dich stärkt. Das kann ein ungeahntes Gefühl von innerer Freiheit oder Verbundenheit mit dir selbst sein - oder auch etwas ganz „greifbares“, wie eine neue Partnerschaft oder eine schöne neue Wohnung. Den Schatz kannst du nicht planen oder „bestellen“, sondern du darfst dich überraschen lassen und das annehmen, was sich für dich zeigt.

Schritt 11 – Der Ausblick

Im letzten Schritt geht der Held mit dem, was er auf der Reise erfahren und bekommen hat, in seine Alltagswelt zurück. Er hat ein Stück mehr zu sich selbst gefunden. Durch die innere Veränderung wird sich auch sein Verhalten in der Alltagswelt verändern. Dieser Schritt eignet sich gut, um mit ein bisschen Abstand nochmal auf die gesamte Reise zu schauen. Worum ging es auf der Reise? Gab es ein übergeordnetes Thema, das berührt wurde? Welche Auswirkungen haben die Erfahrungen auf dein Verhalten und dein Sein?

Erkenne deine eigenen Heldenreisen

Die Schritte der Heldenreise kannst du in allen Veränderungsprozessen in deinem bisherigen Leben entdecken. Du kannst erkennen, was du gelernt und wie du dich selbst weiterentwickelt hast. Sie helfen dir auch, „Krisen“, die du durchlebt hast, besser zu verstehen. Für mich war es wie ein Augenöffner, als ich mir die Schritte bewusst gemacht habe, die zur Kündigung meines Jobs im Ingenieurbüro führten. Die Sehnsucht nach einer selbständigen Arbeit mit Pferden und Menschen war schon lange da, aber es brauchte erst ein einschneidendes Erlebnis, das mich aufrüttelte und mir den Mut zu einer Entscheidung gab.
Eine sehr enge Freundin war bei einem Autounfall ums Leben gekommen und für mich war das ein großer Schock. Wochenlang war ich in Traurigkeit und Verzweiflung. Aber innerlich gab es diese tiefe Erkenntnis, dass mein eigenes Leben genauso schnell vorbei sein könnte. Und dass ich die Zeit nutzen sollte um das zu tun, was mich wirklich erfüllt. Dann folgte eine monatelange „Zerreißprobe“ mit allem Hin und Her, bis ich schließlich den Mut fand, meinen sicheren Job zu kündigen und mich ganz der Arbeit mit Pferden und Menschen zu widmen. Im Nachhinein habe ich erkannt, dass mir diese Krise geholfen hat, mich selbst zu finden und das zu tun, was mir wirklich wichtig ist. Oft denke ich mit Dankbarkeit daran zurück.

Welche eigenen Heldenreisen hast du bisher erlebt? Schreib mir im Kommentar!

 

PS: Wie die Pferde dich auf der Heldenreise unterstützen, erfährst du in meinem nächsten Blog- Beitrag „Heroes Journey mit Pferden“.

Spürst du den Ruf zum Abenteuer? Wenn du eine Heldenreise an der Seite der Pferde erleben möchtest, findest du hier alle Workshop-Termine: www.pferdemomente.de/termine

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren